am 17. April 2018 um 22:05 Uhr

Link

Große Begeisterung zum Auftakt beim Biken mit Kids!

Am heutigen Dienstagabend fand bei herrlichem Wetter und frühsommerlichen Temperaturen das erste Biken mit Kids in der Saison 2018 statt.
11 Kinder probierten sich mit ihren Fahrrädern an verschiedenen technischen Übungen auf dem Parkplatz an der Radrennbahn aus. Großen Spaß hatten die Kids an der neu gebauten Wippe, aber auch der Slalom-Parcours fand bei den Jüngsten Anklang.
Zum Abschluss des Trainings konnten die Kids mit ihren Eltern noch ein wenig den Lizenzfahrern des RSV beim Bahntraining zuschauen.
Das nächste Biken mit Kids findet in der Woche vor Pfingsten, am Dienstag den 15. Mai um 18.00 Uhr, wie immer auf dem Parkplatz an der Radrennbahn des RSV Oberhausen statt. #RSVO

Nachrichtenbild

am 15. April 2018 um 22:07 Uhr

Link

Die Schülergruppe des RSV Edelweiß Oberhausen unterstützte die Sponsorenrallye in Huttenheim!

Die Schülergruppe des RSV Edelweiß Oberhausen hat am heutigen Sonntagnachmittag mit ihrer Aktion Kette und Luft bei der 15. Sponsorenrallye zugunsten des Fördervereins der Franz-Christoph-von-Hutten Schule in Huttenheim mitgeholfen. Wie schon in den Jahren zuvor prüften die Nachwuchsfahrer des RSV zusammen mit Jugendleiter Ralf Hechler und den Trainern Bernd Bach und Benjamin Essert die Räder der Grundschüler vor dem Start auf dem 450 Meter langen Rundkurs und sorgten für den richtigen Luftdruck in den Reifen sowie etwas Öl auf den Ketten.
Bei der Sponsorenrallye gab es je einen Lauf über 45 Minuten für die Schüler und Schülerinnen der ersten und zweiten bzw. der dritten und vierten Klasse. Es ging hierbei jeweils darum, möglichst viele Runden zu absolvieren, denn pro gefahrener Runde ging eine Spende an den Förderverein der Schule. Das eingefahrene Geld soll helfen Projekte in der Schule und weitere Unternehmungen und Anschaffungen zu ermöglichen.
Zwischen den beiden Läufen der Grundschüler zeigten die Nachwuchsfahrer des RSV, wie schnell man auf einem abgesperrten Rundkurs auf dem Rennrad unterwegs sein kann. Musikalisch unterstützte Benjamin Essert mit seiner Anlage die Veranstaltung und Michael Schulz, ebenfalls im Trainerteam des RSV, führte am Mikrofon durch das Programm. Nach dem Ende der Sponsorenrallye fuhren die Schülerfahrer mit ihren Rennrädern dann wieder zurück nach Oberhausen und freuen sich nun auf ihren Saisonauftakt am kommenden Wochenende beim Rennen in Bruchsal. #RSVO

Nachrichtenbild

am 11. April 2018 um 10:22 Uhr

Link

Biken mit Kids startet am 17. April

Liebe Biker, Eltern und Großeltern,
unser Biken mit Kids fängt am 17. April wieder an. Der RSV Edelweiß Oberhausen veranstaltet wie bereits in den letzten beiden Jahren wieder ein spezielles Radtraining für alle kleinen Nachwuchsbiker von etwa vier bis sieben Jahren.
Geleitet von Trainern und Betreuern des Vereins werden die Kleinen hier ganz behutsam an den Radsport herangeführt. Auf dem Programm stehen einfache Fahr- und Technikübungen, auf dem Parkplatz und auch auf der Radrennbahn. Wer einigermaßen sicher ohne Stützräder fahren kann und einen Fahrradhelm besitzt, ist herzlich willkommen. Eine Mitgliedschaft im Verein ist nicht erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos.
Das Biken mit Kids findet immer an den unten genannten Terminen dienstags von 18.00 bis 19.00 Uhr statt. Treffpunkt ist der Parkplatz vor dem Vereinsgebäude. Eltern und Großeltern können hier zuschauen und ihre Kids unterstützen.

Wir freuen uns auf gaaanz viele kleine Biker. #RSVO

Nachrichtenbild

am 03. April 2018 um 12:57 Uhr

Link

Rund um Schönaich: Nachwuchsfahrerinnen des RSV Oberhausen auf dem Podium

Die beiden Nachwuchsfahrerinnen Katharina Hechler und Lana Eberle vom RSV Edelweiß Oberhausen sind beim schweren Straßenrennen am Ostermontag in Schönaich in Ihrer Altersklasse aufs Podium gefahren.
Zunächst ging es für die U17-Fahrerin Lana Eberle im gemeinsamen Rennen mit der männlichen Jugend über sechs Runden auf dem neun Kilometer langen Rundkurs vom Start weg zur Sache. In jeder Runde musste der gut ein Kilometer lange, schwere Anstieg am Wolfenberg bewältigt werden. Das Rennen entwickelte sich zu einem richtigen Ausscheidungsfahren, da immer mehr Fahrerinnen das Tempo in der Spitzengruppe nicht mehr mitgehen konnten. Am Ende hatte die letztjährige Deutsche Meisterin der Schülerinnen, Linda Riedmann vom RV Concordia Karbach, die Nase vorn. Im Kampf um Platz zwei kam es zu einem Duell zwischen Lana Eberle und Lucy Mayrhofer vom RV Gomaringen. Nach einem harten Sprint musste sich Eberle der ein Jahr älteren Mayrhofer knapp geschlagen geben. Dennoch zeigte Lana Eberle, dass sie auch in der Klasse U17, der sie seit diesem Jahr angehört, ganz vorne mitfahren und in dieser Saison sicherlich weitere gute Ergebnisse für den RSV Oberhausen erzielen kann.

Ihre Vereinskollegin Katharina Hechler ging am frühen Nachmittag in der Klasse U19 weiblich gemeinsam mit den Frauen über ebenfalls 54 Kilometer ins Rennen. Hier siegte Franziska Koch vom RSV Unna, die im letzten Jahr sowohl auf der Bahn, auf der Straße, als auch im Mountainbike Deutsche Meisterin in dieser Altersklasse werden konnte. Hechler sicherte sich einen starken zweiten Platz und konnte damit die letztjährige WM-Vierte im Einzelzeitfahren, Hannah Ludwig (RSC Stahlroß Wittlich) hinter sich lassen. Am kommenden Wochenende geht Katharina Hechler bei der Healthy Ageing Tour, einer dreitägigen Rundfahrt in den Niederlanden im Rahmen des Nations-Cup der Juniorinnen, für die deutsche Nationalmannschaft an den Start und wird auch hier versuchen gegen die internationale Konkurrenz gut auszusehen.

Die weiteren Rennfahrer und Rennfahrerinnen des RSV Oberhausen beendeten ihre Rennen zum großen Teil im Hauptfeld, wobei auch hier gute Ansätze für eine erfolgreiche Saison 2018 zu erkennen waren. #RSVO

Nachrichtenbild

am 19. März 2018 um 15:54 Uhr

Link

Auftakt in die Straßensaison für die Rennfahrer des RSV Oberhausen

Am gestrigen Sonntag sollte für die Rennfahrer des RSV Oberhausen der Auftakt in die Straßensaison 2018 erfolgen. Im elsässischen Friesenheim war aber, wie auch in der badischen Heimat nach den Schneefällen in der Nacht zuvor, nicht an Radrennen auf der Straße zu denken, so dass die meisten der Oberhausener Rennfahrer ihre Saison erst am kommenden Wochenende bei Rennen in Augsburg, Lustadt und Wintershouse eröffnen werden.
Katharina Hechler hingegen konnte am letzten Sonntag im Trikot der deutschen Nationalmannschaft beim Nationencup-Rennen Trofeo Da Moreno der Juniorinnen in Italien schon die ersten Rennkilometer absolvieren. Bei dem Rennen nahe des Lago Maggiore über knapp 70 Kilometer fuhr Hechler im Hauptfeld als beste Deutsche auf Rang 17 über die Ziellinie. In einer Fahrzeit von 1:57:10 Stunden siegte die Britin Pfeiffer Georgi vor ihrer Fluchtgefährtin Jade Wiel aus Frankreich. Den Sprint des Feldes, 21 Sekunden hinter der Siegerin, gewann die Italienerin Vittoria Guazzini, die damit als Dritte das Podium vervollständigte.
Am nächsten Sonntag steht Katharina Hechler dann, wie auch ihr Teamkollege Nils Weispfennig bei den Junioren, beim belgischen Klassiker Gent – Wevelgem am Start. Man darf gespannt sein, wie sich die beiden Oberhausener Nachwuchshoffnungen bei diesem stark besetzten Traditionsrennen in Flandern, gespickt mit etlichen giftigen Anstiegen und Kopfsteinpflaster-Passagen schlagen werden. #RSVO

Nachrichtenbild

am 17. März 2018 um 16:22 Uhr

Link

Die Einsteiger- und Schülerfahrer des RSV Oberhausen halfen beim Gemarkungsputz der Gemeinde mit!

Bei der Gemarkungsputz-Aktion der Gemeinde Oberhausen-Rheinhausen am heutigen Samstag war auch die Schüler-und Einsteigergruppe des RSV mit dabei. Um kurz vor neun Uhr früh trafen sich Pius, Clemens, Jannis, Tammy, Denise und die Betreuer Bernd Bach und Michael Schulz an der Radrennbahn. Mit Warnwesten und etlichen blauen Müllsäcken ausgerüstet ging es dann zum Bereich hinter dem Reitplatz bis zum Rheindamm, der unserer Gruppe zum Putzen zugeteilt wurde. Die Kids waren eifrig beim Einsammeln des Mülls dabei und waren erstaunt, was so alles gefunden und in die Säcke entsorgt werden konnte: unzählige Glas-und Plastikflaschen, alte Windeln und jede Menge Plastikmüll. Nach gut zweieinhalb Stunden und acht prall gefüllten Müllsäcken gab es dann zum Abschluss der Aktion für alle Teilnehmer einen kleinen Snack und Getränke im Bauhof der Gemeinde. Trotz des recht kühlen Wetters hatten alle Nachwuchssportler und auch die Betreuer ihren Spaß an der alljährlichen Putzaktion unserer Gemeinde! #RSVO

Nachrichtenbild

am 15. März 2018 um 10:23 Uhr

Link

Vereinslehrgang der Schüler beim Edelweiß Oberhausen

Vom Freitag 09. bis Sonntag 11. März war es bei unseren jüngsten lizenzierten Fahrern im Verein soweit. Der lang ersehnte Wochenendlehrgang stand vor der Tür. Die Wetterprognosen waren zwar nicht so gut, aber unsere jüngsten Fahrer ließen sich dadurch nicht entmutigen und brannten förmlich darauf, mal wieder längere Rennradeinheiten zu fahren. Unsere Truppe besteht aus Noel Bach, Jannis Grein, Louis Grupp, Pius Henkel, Clemens Seifert und Lilith Springmann, alle Schülerfahrer im Alter zwischen 11 und 14 Jahren.
Los ging es am Freitag um 16:00 Uhr im vereinseigenen Kraftraum mit Stabilisationsübungen ohne Geräte für Rumpf-, Bauch- und Rückenmuskulatur. Diese Übungen sollen den Fahrern helfen die Radeinheiten auch ohne Rückenschmerzen zu absolvieren. Anschließend ging es noch für eine Stunde auf das Rennrad bis kurz vor Einbruch der Dämmerung. Unsere Standardstrecke geht hier am Kernkraftwerk vorbei, nach Rheinsheim und Huttenheim. Wir achten dabei aus Sicherheitsgründen immer darauf, die Fahrradwege und verkehrsarme Strecken die ohne Radweg sind, zu benutzen.
Nach dem Training steht die Erholung dann im Vordergrund: Duschen und anschließend reichlich essen. Für die Mahlzeiten war das Restaurant Knossos zuständig und versorgte unsere Rennfahrer, die einen riesigen Appetit entwickelten, welcher darauf zurückzuführen war, dass unser Training etliche Kalorien verbrannte und auf das leckere Essen von Ernesto und seiner Frau Annette. Nicht nur diesen beiden, sondern dem ganzen Team vom Knossos herzlichen Dank.
Der zweite Tag begann um 7:30 bis 8:30 Uhr mit dem Frühsport. Nach dem Warmlaufen wurde Fußball gespielt und Gymnastik gemacht. Danach das Frühstück mit Müsli, Obst, Joghurt und frischen Brötchen. Um 10:00 Uhr ging es dann auf die Räder. Bernd Bach der Einsteigertrainer war guter Dinge. Wir wollten heute die Kalmit „bezwingen“. Schon die Anfahrt ist für die Schüler eine Herausforderung. 30 Kilometer bis man erst einmal am Fuße des Anstieges ist. Aber Petrus schickte uns eine Wolkenwand entgegen, so dass wir nach 20 Kilometer umdrehten um nicht triefend nass den Berg hoch zu fahren. Also wieder zurück ins Badische und nach der Rheinbrücke Germersheim ging es in Richtung Huttenheim, Rußheim, Graben-Neudorf und zurück nach Oberhausen. 3 Stunden 10 Minuten reine Fahrzeit und 73 Kilometer absolviert, alle waren hundemüde und kaputt.
Nach der Mittagsruhe fand am späten Nachmittag eine Fahrerbesprechung mit der Saisonplanung statt. Am Abend dann das besondere Highlight für unsere Schüler: Benjamin Essert unser Schülertrainer zaubert hierfür immer wieder aufs Neue ein Programm abseits vom Radsport heraus. Im Lasertag in Oftersheim war sämtliche Müdigkeit bei zwei Spielrunden mit viel Bewegung und Aktion wie weggeblasen.

Die verordnete Bettruhe um 22:30 Uhr war anschließend nicht schwierig einzuhalten.
Der dritte Tag begann wieder mit Frühsport und einer Radeinheit um 10 Uhr. Trockene Straßen und angenehme Temperaturen ermöglichten uns 2 Stunden sorgenfrei ohne ängstlich den Himmel zu betrachten zu trainieren. Am Ende waren es dann 52 zurückgelegte Kilometer. Ein für alle beteiligten Fahrer und Trainer erfolgreiches Wochenende neigte sich dem Ende zu. Um 14:30 Uhr war Lehrgangsende und die Schülerfahrer machten sich auf dem Heimweg. Danke an alle Beteiligten, den Trainern und dem Restaurant Knossos. #RSVO

Nachrichtenbild

am 03. März 2018 um 00:46 Uhr

Link

Kersten Thiele wird mit persönlichem Rekord WM-Sechster in der Einverfolgung!

Der Oberhausener Kersten Thiele konnte heute nachmittag nahtlos an die guten Leistungen, die er gestern in der Mannschaftsverfolgung gezeigt hat anknüpfen. In der Einerverfolgung über vier Kilometer fuhr er in 4:17,281 Minuten eine neue persönliche Bestzeit und lag damit am Ende, wie schon bei der WM 2015, auf einem starken sechsten Platz. Sein erst 19-jähriger Teamkollege Felix Groß aus Leipzig fuhr sogar noch 1,7 Sekunden schneller als Thiele und belegte Rang fünf. Dies zeigt erneut, dass die deutschen Verfolgungsfahrer den Abstand zur Weltspitze schrittweise verkleinern können.
Den Kampf um den Titel entschied der Italiener Fillippo Ganna in 4:13,607 gegen den starken Portugiesen Ivo Oliveira für sich und holte damit nach 2016 bereits zum zweiten Mal den Weltmeistertitel in dieser Disziplin. Bronze ging an den Russen Alexander Evtushenko.
Kersten Thiele ist nach diesen Erfolgen sicher motiviert in den Frühjahrsrennen mit seinen Teamkollegen vom RSV, Achim Burkart, Sebastian Hechler und Jan Riffel das eine oder andere Spitzenergebnis einzufahren.
Das Bild zeigt Kersten Thiele (ganz vorne) nach dem Zieleinlauf in der Mannschaftsverfolgung. #RSVO

Nachrichtenbild

am 01. März 2018 um 23:46 Uhr

Deutscher Vierer fährt im kleinen Finale der Bahn-WM Deutschen Rekord, trotzdem reicht es nicht zu Bronze!

Der Deutsche Bahnvierer mit Kersten Thiele vom RSV Oberhausen hat im kleinen Finale bei der WM in Apeldoorn mit der Zeit von 3:56,594 Minuten einen neuen Deutschen Rekord aufgestellt. Im Rennen um die Bronzemedaille mussten sich die Deutschen, bei denen Nils Schomber für Max Beyer zum Einsatz kam, trotzdem dem bärenstarken italienischen Team geschlagen geben. Nach 3 Kilometern war das Rennen noch offen, denn beide Mannschaften trennten gerade einmal sechs Zehntelsekunden. Auf den letzten 1000 Metern drehten die Italiener aber nochmal richtig auf und holten sich in der Zeit von 3:54,606 Minuten die Bronzemedaille. Der deutsche Vierer zeigte mit den bei der Weltmeisterschaft erzielten Zeiten, dass er sich im Aufwärtstrend befindet und der Abstand zur Weltspitze verringert werden konnte, obwohl Bundestrainer Sven Meyer verletzungsbedingt auf den stärksten deutschen Verfolger Domenic Weinstein verzichten musste.
Neuer Weltmeister wurde das britische Quartett, welches mit der schnellsten Zeit des ganzen Turniers (3:53,389 Minuten) die Dänen auf den Silber-Platz verwies.
Für Kersten Thiele steht mit der Qualifikation in der 4000 Meter Einerverfolgung am morgigen Nachmittag bereits der nächste Wettbewerb an. Man kann nach dem starken Auftritt im Vierer durchaus auf ein gutes Ergebnis hoffen, vielleicht kann Kersten ja seine persönliche Bestzeit über die vier Kilometer knacken? #RSVO

am 01. März 2018 um 09:10 Uhr

Kersten Thiele kämpft mit dem Vierer um WM-Bronze!

Der deutsche Bahnvierer mit dem Oberhausener Kersten Thiele hat gestern beim Auftakt der Bahnradsport-Weltmeisterschaften in Apeldoorn in seinen zwei Läufen starke Leistungen gezeigt und kämpft heute abend im kleinen Finale gegen Italien um die Bronzemedaille.

Bereits in der Qualifikation überzeugte das deutsche Team, in welchem neben Thiele Maximilian Beyer, Felix Gross und Theo Reinhardt fuhren, mit einer starken Zeit von 3:57,447 Minuten für die vier Kilometer. Hiermit landeten die Deutschen hinter den Mannschaften aus Italien, Dänemark und Großbritannien auf einem tollen vierten Platz.
Am Abend war dann in der ersten Runde das Team aus Großbritanien, immerhin Olympiasieger 2016 in dieser Disziplin der Gegner des deutschen Quartetts.
Nach großem Kampf und der Führung auf dem ersten Kilometer konnte das deutsche Team, welches in der gleichen Besetzung wie in der Qualifikation angetreten war, nicht ganz mit dem dem Team von der Insel mithalten. Am Ende blieb die Uhr für den deutschen Vierer bei 3:58,047 stehen. Diese Zeit reichte aber zur Freude von Thiele, Beyer, Gross und Reinhardt aus um in das kleine Finale einzuziehen und damit heute abend um Bronze fahren zu können.
Der Gegner des deutschen Teams wird das italienische Quartett sein, welches in der ersten Runde eine sehr starke Zeit von 3:54,884 fuhr, sich aber dennoch Dänemark geschlagen geben musste.
Es wird also eine harte Nuss werden, die der Oberhausener Kersten Thiele mit seinen Teamkollegen auf dem Weg zu Bronze knacken muss. Das Finale um den WM-Titel bestreiten die Mannschaften aus Großbritannien und Dänemark. Die Läufe um die Medaillen finden heute abend ab 19.15 Uhr statt, es heißt also Daumen drücken für die deutsche Mannschaft mit dem Oberhausener Kersten Thiele! #RSVO

am 27. Februar 2018 um 09:06 Uhr

Link

Kersten Thiele bei der Bahnrad-Weltmeisterschaft in Apeldoorn in den Niederlanden am Start

Kersten Thiele vom RSV Edelweiß Oberhausen steht ab morgen bis Sonntag bei den Bahnrad-Weltmeisterschaften in Apeldoorn im Aufgebot des Bundes Deutscher Radfahrer.
Der amtierende Deutsche Meister in der Mannschaftsverfolgung und im Madison, der Anfang dieses Jahres wieder zu seinem Heimatverein nach Oberhausen zurückgekehrt ist, wird dort in der Einer- und Mannschaftsverfolgung am Start sein. Zuletzt erzielte der 25-jährige Thiele Ende Januar mit Platz zehn beim Berliner Sechstagerennen ein recht ordentliches Ergebnis.
Man darf gespannt sein, wie sich der deutsche Vierer bei der WM aus der Affäre zieht, nachdem bei der Bahnrad-Europameisterschaft im letzten Oktober in Berlin mit Platz vier knapp die Bronzemedaille verfehlt wurde. Beim ersten Weltcup des Winters im polnischen Pruszków stand der Vierer immerhin im Finale und war erst dort dem Quartett aus Italien unterlegen. Der Einzug in die erste Runde, welche die schnellsten acht Teams der Qualifikation erreichen, ist auf jeden Fall die Zielsetzung, welche Bundestrainer Sven Meyer seinen Verfolgern vorgegeben hat.
In der Einerverfolgung hofft Kersten Thiele auf ein Top-10 Ergebnis, nachdem er bei der Weltmeisterschaft 2015 schon auf Rang sechs in dieser Disziplin fahren konnte. Nach guten Trainingsergebnissen auf der Bahn in Frankfurt / Oder strebt Thiele eine neue persönliche Bestzeit über die vier Kilometer im Kampf gegen die Uhr an.
Schließlich steht Kersten Thiele noch als Ersatzfahrer für das Madison bereit, sollte Theo Reinhardt oder Roger Kluge krankheits- oder verletzungsbedingt ausfallen. Vom 7. bis 21. Februar bereitete sich die deutsche Nationalmannschaft auf die Welttitelkämpfe auf der schnellen Holzpiste in Frankfurt / Oder vor und bezog dann direkt ihr Quartier in Apeldoorn um sich direkt vor Ort den letzten Feinschliff zu holen.
Noch ein weiterer Oberhausener ist bei der WM ebenfalls mit von der Partie: Erik Weispfennig, 2. Vorstand beim RSV, ist für den Radsport-Weltverband UCI als Technischer Delegierter in Apeldoorn im Einsatz.
Die Weltmeisterschaften werden live auf Eurosport 2 übertragen, Aufzeichnungen sind auch bei Eurosport 1 zu sehen. #RSVO

Nachrichtenbild

am 25. Februar 2018 um 14:51 Uhr

Link

Und jeden Sonntag um 10:00 Uhr!

Nachrichtenbild

am 12. Februar 2018 um 18:24 Uhr

Link

am 31. Januar 2018 um 09:35 Uhr

Link

Sixdays Berlin: Oberhausener Trio in der Hauptstadt mit Resultaten im Mittelfeld

Katharina Hechler, Kersten Thiele und Achim Burkart haben die Sixdays in Berlin mit Resultaten im Mittelfeld abgeschlossen.
Thiele beendete sein erstes Rennen in den Farben des RSV zusammen mit seinem Partner Henning Bommel aus Berlin auf dem neunten Rang bei 16 teilnehmenden Mannschaften. Besonders hervorzuheben ist der zweite Platz des Duos in der Gesamtwertung der Dernyrennen.
Bei Achim Burkart lief es nach seinem starken zweiten Platz bei den Sixdays in Bremen leider nicht so rund. Besonders in den ersten Nächten hatte er noch mit den Nachwirkungen eines grippalen Infektes und den Folgen eines Sturzes in Bremen zu kämpfen. Am Ende sprang somit für ihn und seinen Cottbuser Partner Nico Heßlich leider nur der 14. Platz heraus. Am Dienstagabend konnten Burkart / Heßlich mit dem Gewinn des kleinen Dernyfinales ihre Fans in der Hauptstadt aber nochmal begeistern. Für Achim Burkart geht es direkt zum letzten Sechstagerennen der Saison nach Kopenhagen, welches er ab Donnerstag mit dem jungen Schweizer Nico Selenati, immerhin Vierter in Berlin, bestreitet.
Für die Juniorin Katharina Hechler ging es an den ersten drei Abenden vor allem darum Erfahrung zu sammeln. Im Omnium, welches aus insgesamt zehn Disziplinen bestand, kam sie am Ende auf Rang 18. Im Madison konnte Hechler zusammen mit der Deutschen Meisterin auf der Straße Lisa Klein zusammen fahren und belegte hier einen guten achten Platz. #RSVO

Nachrichtenbild

am 25. Januar 2018 um 14:07 Uhr

Link

Achim Burkart, Kersten Thiele und Katharina Hechler bei den Sixdays in Berlin am Start!
Mit dem amtierenden Derny-Europameister Achim Burkart und dem vom Team rad-net ins Badische zurückgekehrten Kersten Thiele sind ab heute Abend gleich zwei hochklassige Rennfahrer vom RSV Edelweiß Oberhausen im Profifeld des diesjährigen Berliner Sechstagerennens mit dabei.
Achim Burkart, der nach seinem zweiten Platz bei den Sixdays in Bremen hochmotiviert ist, fährt in Berlin zusammen mit seinem früheren Stammpartner Nico Heßlich aus Cottbus. Die Beiden wurden im Jahr 2016 immerhin Deutscher Meister im Madison, welches ja die Königsdisziplin des Sechstagesports ist, und wollen beweisen, dass sie immer noch gut zusammen harmonieren.
Kersten Thiele, der beim RSV Oberhausen den Radsport erlernt hat, und seit dem Jahr 2011 in verschiedenen höherklassigen Continental-Teams unter Vertrag war, ist seit Beginn dieses Jahres wieder für seinen alten Verein lizenziert. Nach einer sehr erfolgreichen Zeit als Nachwuchsfahrer beim RSV kehrt er damit also zu seinen Wurzeln zurück und wird eine große Verstärkung für die Männermannschaft des RSV in der Saison 2018 sein.
Der Olympia-Fünfte in der Mannschaftsverfolgung von Rio 2016 ist amtierender Deutscher Meister mit dem Bahnvierer und auch im Madison. In Berlin geht er zusammen mit seinem früheren Nationalmannschaftskollegen Henning Bommel auf Rundenjagd und möchte zeigen, warum er Deutscher Meister im Madison ist.
Die Topfavoriten auf den Gesamtsieg im Berliner Velodrom dürften die starken Belgier Kenny de Ketele / Moreno de Pauw, die Titelverteidiger Wim Stroetinga / Yoeri Havik aus den Niederlanden und die deutsche Paarung Roger Kluge und Theo Reinhardt sein.
Als Dritte im Bunde, die beim 107. Berliner Sechstagerennen die Farben des RSV vertritt, ist Katharina Hechler im Rennen der Frauen vertreten. An den ersten drei Tagen der Sixdays, also von heute bis einschließlich Samstag, finden für die Frauen mehrere Rennen, darunter auch ein UCI-Omnium und ein Madison-Rennen statt. Für Hechler, das Nesthäkchen im sehr stark besetzten Frauenfeld geht es wie bereits im Bremen hauptsächlich darum, Erfahrung zu sammeln.
Das Rennen wird teilweise live auf oder auch zeitversetzt auf Eurosport 1 übertragen!!! #RSVO

Nachrichtenbild

am 17. Januar 2018 um 14:48 Uhr

Link

Achim Burkart und Yoeri Havik fahren auf den zweiten Platz beim 54. Bremer Sechstagerennen!
In einer dramatischen Finaljagd, bei der Burkart und Havik noch bis zwanzig Runden vor dem Ende wie die Sieger aussahen, gelang es Kenny de Ketele und Theo Reinhardt mit einer überraschenden Attacke einen Rundengewinn zu erzielen und damit die Sixdays in Bremen zu gewinnen. Als Dritte vervollständigten Christian Grasmann und Jesper Mørkøv das Podium.
Achim Burkart stand damit erstmals bei einem Profi-Sechstagerennen auf dem Treppchen und freut sich nun auf die in Kürze anstehenden Sixdays in Berlin und Kopenhagen! #RSVO

Nachrichtenbild

am 16. Januar 2018 um 17:15 Uhr

Link

Achim Burkart und Yoeri Havik gehen als Spitzenreiter ins Finale des Bremer Sechstagerennens!

Vor der letzten Nacht der 54. Sixdays in Bremen liegt Achim Burkart mit Yoeri Havik mit hauchdünnem Vorsprung an der Spitze der Gesamtwertung. Gerade einmal zwei Punkte trennen sie von der Paarung Kenny de Ketele und Theo Reinhardt. Ebenfalls in der gleichen Runde sind noch Wim Stroetinga /Robbe Ghys und der Sieger von 2016, Christian Grasmann, mit seinem dänischen Partner Jesper Mørkøv. Nur eine Runde zurück, dafür aber mit den bisher meisten gewonnenen Punkten, liegt das Team Morgan Kneisky und Leigh Howard ebenfalls noch sehr aussichtsreich im Rennen um den Gesamtsieg. Die Finaljagd über 60 Minuten endet heute um 22.45 Uhr und bis dahin heißt es Daumen drücken für Achim und Yoeri, dass sie in der Bremer ÖVB-Arena mit auf dem Podium stehen können.

Nachrichtenbild

am 15. Januar 2018 um 15:47 Uhr

Link

Achim Burkart und Yoeri Havik bei den Bremer Sixdays weiterhin auf Podiumskurs!

Achim Burkart und sein Partner Yoeri Havik aus den Niederlanden liegen auch nach dem gestrigen Familientag bei den Bremer Sixdays hervorragend im Rennen. Trotz eines Sturzes von Achim Burkart im Ausscheidungsfahren, den er glücklicherweise mit Prellungen und Schürfwunden überstand, gelang dem Duo direkt danach der Sieg in der großen Jagd.
Mit ihrer couragierten Fahrweise behaupteten sich Burkart und Havik im sehr stark besetzten Feld und liegen bei noch zwei ausstehenden Nächten auf einem starken zweiten Rang in der Gesamtwertung. Nur knapp in Führung vor Burkart und Havik sind die mehrfachen Weltmeister Morgan Kneisky (Frankreich) und Leigh Howard (Australien), insgesamt kommen noch 5 Teams für den Gesamtsieg beim 54. Bremer Sechstagerennen in Frage.

Nachrichtenbild

am 13. Januar 2018 um 02:12 Uhr

Link

Achim Burkart und Yoeri Havik führen nach der 2. Nacht die Bremer Sixdays an! Hammer!

Nachrichtenbild

am 12. Januar 2018 um 11:17 Uhr

Link

Starker Auftakt für Achim Burkart beim Bremer Sechstagerennen!

Achim Burkart und sein Partner Yoeri Havik aus den Niederlanden haben in der ersten Nacht des Sechstagerennens in Bremen mit starken Leistungen überzeugt und liegen mit nur einer Runde Rückstand auf das Führungsduo Wim Stroetinga / Robbe Ghys auf einem hervorragenden zweiten Platz in der Gesamtwertung. Achim Burkart gewann mit dem Ausscheidungsfahren gleich den allerersten Wettbewerb des Abends. In der folgenden großen Jagd waren Burkart und Havik immer auf der Hut und beendeten diese auf einem starken zweiten Platz. Im weiteren Verlauf gewann Achim Burkart noch in seiner Lieblingsdisziplin Derny und auch der Sieg im Mannschaftsausscheidungsfahren ging an die Paarung Burkart / Havik, so dass sie am Ende der ersten Nacht in Bremen doch etwas überraschend auf Rang zwei in der Gesamtwertung geführt wird. #RSVO

Nachrichtenbild